Samstag, 18. Oktober 2014

Überschreitung Hohgant

Top Wetter war angesagt. Ein weiteres Projekt in der Pipeline. Also was sprach dagegen, raus zu gehen? Nichts!

Zusammen mit David starteten wir nach der ÖV-Reise bis Innereriz zu Fuss in Richtung Grünebergpass. Kurz vor dem Pass zweigten wir dann links ab um durch ein Sumpfgebiet, eine steile Waldpartie, Heidelbeerhaine und den offenen Gipfelgrat auf das Trogehorn zu gelangen. Weiter ging es immer dem Grat folgend über den Hohgant West-Gipfel, den Wysschrüzgrat, dem Aff auf den Hohgant. Weiter stiegen wir dann ab zur Hohganthütte um sofort wieder auf den Grat zurück zu kehren. Mit dieser Umgehung sind wir einer Abstiegskletterei am Nordgrat des Furggegütsch ausgewichen. Weiter ging's über das Grätli, unterhalb des Brünneligrind und Birchegütsch wieder steil runter zum Hübeli auf rund 1000m, um dann auf der Fahrstrasse bis zum Kemmeribodenbad zu gelangen. Es war eine wunderschöne Tour und sehr abwechslungsreich. Trittsicherheit bei diversen Passagen ist von Vorteil. Zweimal erleichtern Leitern das Passieren von Felsen und eine ausgesetzte Passage am Brünnelisgrind ist mit Seil gesichert. Es hat nicht durchgehend Wegspuren.
Eine detaillierte Routenbeschreibung findest du hier und Bilder hier.